Drei Zweige-Yoga

Roman Steiner, Yogalehrer

Das 3 Zweige-Yoga kombiniert Hatha-Yoga mit Elementen aus dem Chinesischen und Ägyptischen Yoga.

Die letzteren beiden Zweige sind weniger bekannt, stellen eine gute Ergänzung zu Hatha-Yoga dar, und können als Vorbereitung für schwierigere Asanas dienen.

Die Stellungen des Chinesischen Yoga entstammen dem inneren Stil des Kung Fu, dem Nei Qia. Charakteristisch für diese Stellungen ist der bewusste Wechsel von Anspannung und Entspannung. So wird die Muskulatur erwärmt, Bänder, Sehnen und Gelenke gestärkt.
Die Übungen bewirken eine Massage der Organe und haben eine energetisierende, anregende Wirkung.

Die Bewegungen im Ägyptischen Yoga werden exakt ausgeführt und bewusst wahrgenommen. Hier geht es vor allem um die Aufrichtung und Kräftigung des Rückens über die „Achse des Lebens“; die Wirbelsäule.
Die Übungen entsprechen einer Form der Wirbelsäulengymnastik, schulen die Haltung und wirken auf den gesamten Bewegungsapparat.

Durch die Zusammenführung dieser Stile mit den klassischen Stellungen des Hatha-Yoga illustriert das 3 Zweige-Yoga die Verbundenheit der traditionellen Bewegungslehren verschiedener Kulturen. Es zeigt, wie sie ergänzend eingesetzt werden können, um gemeinsam einen Ausgleich der Energien in den Übenden zu bewirken.

Das Üben dieses Yoga bewirkt eine Verbindung mit der eigenen Lebendigkeit und Kraft.
Die Methode richtet sich an Menschen jeden Alters, die an der therapeutischen Wirkung von Yoga interessiert sind.